Konzerte & Party

Ghйdalia Tazartиs im Berghain

Ghйdalia Tazartиs

Die Musik von Ghйdalia Tazartиs ist schwer zu kategorisieren. Der türkischstämmige Franzose gilt selbst im ausdifferenzierten Feld der zeitgenössischen Avantgarde als Eigenbrötler. Seine Auftritte in den vergangenen Jahren lassen sich an zwei Händen abzählen, aber sie waren stets für eine Überraschung gut. Tazartиs singt in den fremden Zungen untergegangener Kulturen, auf seinen Reisen sammelt er Aufzeichnungen schamanischer Rituale und Feldaufnahmen mit seltsamen Alltagsgeräuschen. Man könnte ihn einen Klangforscher und Ethnografen nennen, aber selbst diese Beschreibungen greifen eigentlich zu kurz. Wie nur wenige andere Musiker hat Tazartиs in den vergangenen fast 40 Jahren, nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit, sein eigenes musikalisches Terrain erschlossen – und darüber hinaus meist geschwiegen. So stand die Welt, am äußersten Rand des musikalischen Spektrums, immer etwas ratlos vor dem eigenwilligen Output des verrückten Franzosen. Sein Debüt „Diasporas“ aus dem Jahr 1977 war eine unheilvolle Collage aus dröhnender Musique concrиte, geisterhaften Drones, gespielt auf traditionellen Instrumenten, Chansons, rituellen Gesängen und bizarren Stimmexperimenten zu trance-artigen Rhythmen. Im Laufe der Jahre hat er, teilweise auf selbstveröffentlichten Platten, die befremdlich-schönste, manchmal anstrengendste, immer aber verblüffendste Musik gemacht, die das menschliche Ohr je gehört hat.

Text: Andreas Busche

Ghйdalia Tazartиs + Ben Vida + R. Beaini, ?Berghain Kantine, Fr 11.4., 21 Uhr, VVK: 12 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren