Konzerte & Party

„Giardini di Mirт“ im Frannz Club

Giardini di Mirт

Wer Italiener auf Italien anspricht, erntet derzeit oft grimmige Mienen. Filz, Rechtsdrall und Stillstand scheinen zementiert. Kein Wunder, dass Giardini Di Mirт wenig ins kulturelle Zentrum Rom zieht. Lieber bleibt das Quintett um Gitarrist und Gelegenheitssänger Jukka Reverberi in dem Provinzstädtchen Cavriago bei Bologna. Hier hisst die wackere Bevölkerung aus alter Tradition die rote Fahne. Aus ihrer Musik halten die Indierocker politische Gedanken aber heraus, pflegen stattdessen wortlosen Klang-Eskapismus а la Mogwai oder Explosions In The Sky. Das ist auch auf ihrem aktuellen fünften Album so. „Il Fuoco“ heißt das in drei Akte gegliederte Werk, in dem die gewohnt hypnotischen Gitarrenmelodien der Band um Streicher, Trompeten oder Piano ergänzt werden: ganz puristisch, ohne zuletzt integrierte Elektronikparts oder Gesang. Den Auftrag zu „Il Fuoco“ („Das Feuer“) erteilte das Turiner Filmmuseum bereits vor einigen Jahren. Gewünscht wurde eine Live-Tonspur zum gleichnamigen Stummfilmklassiker von 1915. Das Liebesdrama tauchen die Postrocker nun in ihren typischen, melancholisch verträumten Klangimpressionismus. Während das wertvolle Zelluloid längst wieder im Archiv schlummert, bleibt die Story hinter den Klängen also der Fantasie des Betrachters überlassen.

Text: Ulrike Rechel

Giardini di Mirт, Frannz Club, Sa 15.1., 21 Uhr, VVK: 15,80 Euro

Mehr über Cookies erfahren