Konzerte & Party

Glen Hansard in der Apostel Paulus Kirche

GlenHansard_c_ConorMastersonSechs Jahre ist es her, als Glen Hansard mit seiner Band The Frames im Lido eins ihrer seltenen Konzerte spielte. Die Folkrocktruppe aus Dublin, der Hansard seit 1990 vorsteht, hat zwar eine treue Fangemeinde – gilt aber außerhalb Irlands immer noch als Geheimtipp. Hansard zeigte sich damals in bester Laune und füllte den Raum mit mächtiger Reibeisenstimme. Vorab hatte er in der Kneipe munter von etwas Neuem erzählt: The Swell Season, sein Akustikprojekt mit Markйta Irglovб. Für das Duo sollten die Dinge bekanntlich überraschend groß werden: Mit Irglovб spielte und sang sich Hansard durch die Indie-Kinoromanze „Once“; für den Filmsong „Falling Slowly“ gab es 2008 einen Oscar, auch die Musical-Version des Films erweist sich als Renner.

Inzwischen ist der Mann, der unserem Bild des typischen irischen Pub-Stammgastes entspricht, so was wie ein Weltstar. Doch der Songschreiber, der schon mit 13 Straßenmusiker war und mit 21 eine Hauptrolle in Alan Parkers Rock’n’Roll-Film „The Commitments“ spielte, ist zu lang im Geschäft, um abzuheben. Sein neues Album „Rhythm And Repose“ ist von derselben löchrig gespielten Akustikgitarre geprägt, die er seit Jahr und Tag spielt. Die Platte klingt so selbstverständlich und ausgeruht wie etwas, das Hansard schon länger auf der Seele liegt. In den Songs spielt er seine introvertiertere Seite aus, verbindet seine Charakterkehle mit Klavier, Streichern oder Slide-Gitarre nach Art des warmen Klangbilds von 70er-Folkrock. Erzählerisch geht es ums Leitthema des 42-Jährigen: die Liebe, die sich zerschlägt oder sich auch mal zur falschen Zeit regt.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Conor Masterson

Glen Hansard Apostel Paulus Kirche, Do 13.12., 20 Uhr, ­ausverkauft

Mehr über Cookies erfahren