Konzerte & Party

Graffitibox Summer Jam im Yaam

Olli BanjoRuft die Graffitibox zum Sommerfest, dann kommen sie alle: Die Rüpel- und Conscious-Rapper, die Sprüher und Breakdancer und auch die Stimmakrobaten der Beatbox-Szene. Und so soll es auch sein, schließlich will die Summer Jam eben jene heiligen Säulen des HipHop im Yaam vereinen. „Es geht uns darum, an einem Tag die Kultur in ihrer gesamten Bandbreite vorzustellen“, sagt Mareen Wordoff vom Veranstalterteam. Für den Kommerz hat die Summer Jam dabei nur ein beherztes „We don’t give a fuck“ übrig – das im HipHop so oft beschworene „Game“ ums große Geld soll zumindest an diesem Tag ruhen. Der Fokus liege vielmehr auf dem Spaß, auf Entfaltung und Identifikation. Allerhand Nachwuchswettbewerbe zeugen von diesem fast pädagogischen Ansatz, und wenn dann 12-jährige Beatboxer ihr Können zum Besten geben, werden sie nicht nur von den HipHop-Nerds, sondern auch von Mama und Papa angefeuert. Damit sich die musikalischen Talente ein paar Skills von den Großen abschauen können, hat die Summer Jam auch zu ihrem fünfjährigen Jubiläum wieder reichlich Prominenz eingeladen. Auf zwei Bühnen treten um die 50 Künstler auf, unter anderem der gescheite wie wütende Olli Banjo, die frohgemuten G(ras)B(ecks)Z(ärtlichkeit)-Propagandisten von Spezializtz und der kinskieske Taktlo$$. Wie meinte noch Peter Ludolf, ungekrönter Autoschrottkönig aus dem TV? „HipHop, das bedeutet Kumpelhaftigkeit.“ Auf der Summer Jam lässt sich das hervorragend überprüfen.

Text: Roy Fabian

Graffitibox Summer Jam mit Olli Banjo, Spezializtz, Taktlo$$, Amewu, Bogey u.a., Yaam, Sa 7.8., ab 12 Uhr, VVK: 12/10 Euro, www.graffitiboxsummerjam.de

Mehr über Cookies erfahren