Konzerte & Party

Hagen Liebing kommentiert: Helfers Helfer

Hagen Liebing

Huch, das klappt ja doch nicht immer alles wie geschmiert! Nein, ich schreibe hier nicht von den Schwierigkeiten, die unsere Verwaltung mit der Bereitstellung von Flüchtlingsunterkünften hat. Ich habe eher das Benefizkonzert im Sinn, das Udo Lindenberg gewohnt lauthals vor einem Monat angekündigt hatte und mit dem die Altrock-Liga von Lindi bis Maffay Engagement bekunden wollte. Ist nun leider abgesagt.
Man hatte zwar große Worte gefunden, aber keine Taten folgen lassen. Weder für die Technik, noch für den avisierten Auftrittsort (erste Lage Brandenburger Tor) wurde gesorgt. Man hatte stattdessen einfach darauf gezählt, dass Fans und Follower sich schon kümmern würden. Kommt Ihnen das bekannt vor? Ja, so landen wir doch wieder bei der großen Politik – und nicht nur in Flüchtlingsfragen. Es wird dekretiert und das Personal am Ende der administrativen Futterkette muss sehen, wie es mit den Anforderungen zurecht kommt. Doch die Wirklichkeit hat nun den Innenminister, wie auch den Panik-Minister knallhart eingeholt. Man sollte eben nur Dinge auf den Weg bringen, zu deren Umsetzung man auch selbst entscheidend beitragen kann. Darum funktionieren derzeit auch gerade die selbstorganisierte Flüchtlingshilfe vor Ort und auch die kleineren Benefizaktionen, um die sich Bands wie die Toten Hosen oder Beasteaks und viele mehr einfach selber kümmern. Es gibt eben nichts Gutes – außer man tut es selbst.  

Mehr über Cookies erfahren