Konzerte & Party

Hercules & Love Affair im Gretchen

Hercules & Love Affair

Wenn es um Hercules & Love Affair geht, denkt man zuerst an das nach der Band benannte furiose Debütalbum aus dem Jahr 2008 und an die daran gekoppelten Live-Shows, bei denen es wie zu besten Studio-54-Zeiten abging. Im Studio sang Antony Hegarty den Song „Blind“ ein und lieferte der Band damit einen Aufhänger, der ein Leben lang hält. Viele haben erwartet, dass dieses New Yorker Kollektiv weiter auf diese Richtung setzen würde. Aber Anführer Andy Butler hat etwas gegen ständige Wiederholung. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Clubmusik, daran wird sich so leicht nichts ändern. Innerhalb dieses Rahmens will er aber unterschiedliche Akzente setzen. Mit dem neuen Album „The Feast Of The Broken Heart“ kehrt Butler zu zwei prägenden Einflüssen seiner Jugend zurück. Einmal geht es um den House-Sound, für den unter anderem der gerade verstorbene DJ und „Blind“-Remixer Frankie Knuckles steht. „Zu seinen Tracks habe ich in den Clubs von Denver getanzt, als ich 15 war. Er vertraute in seiner Musik auf den Gesang von Leuten, die mit Herzblut bei der Sache waren. Mir gefiel aber auch der raue und rumpelige Sound, der damit einherging“, betont Butler. Auch der Name John Grant darf nicht unerwähnt bleiben. Der seit seinem Album „Pale Green Ghosts“ allseits geschätzte Sänger gastiert auf dem neuen Hercules-Album und passt mit seiner Stimme sehr gut zum festlich zelebrierten Herzschmerz.

Text: Thomas Weiland

Foto: Benjamin Alexander Huseby

Hercules & Love Affair, ?Gretchen, Mi 14.5., 21 Uhr, VVK 20 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren