Konzerte & Party

The Hives in der Columbiahalle

TheHives_c_TravisSchneiderArroganz und Größenwahn sind im Zusammenhang mit The Hives keine neuen Vokabeln. Schließlich lieferten die Schweden Musik ab, die von Hause aus ein Ausrufezeichen setzte: Ruppig und überdreht gaben sie sich in ihrer unverkennbaren Mischung aus Rock’n’Roll und Punk. Das war laut, rasant und direkt und kam in aller Kürze polternd zum Punkt. Zwar hat sich an der Attitüde der Herren aus Fagersta nichts geändert – ihr neues Album nennt sich „Lex Hives“, ist auf dem eigenen Label erschienen und selbst produziert – und auch die Bandfarben sind nach wie vor Schwarz und Weiß. Akustisch erscheint nun aber alles in verwaschenem Grau. Was fehlt, sind schlicht Ideen. Selbst wenn es altbewährt rumpelt, explosive Kracher wie „Tick Tick Boom“ oder herrlich Schräges wie ein „Giddy Up!“ sucht man vergeblich. Die früher so erfreuliche Frechheit findet nunmehr als Kreativitätsklau statt: Für „I Want More“ greifen sie bei The Arrows’ „I Love Rock’n’Roll“ zu und schlachten für „Go Right Ahead“ außerdem „Don’t Bring Me Down“ vom Electric Light Orchestra aus. Die Raffinesse im Studio scheint der Band abhanden gekommen zu sein – immerhin aber sind sie ja auf der Bühne nach wie vor ein Kraftpaket.

Text: Nadine Kleber

Foto: Travis Schneider

The Hives + The Bronx Columbiahalle, Di 20.11., 20 Uhr, VVK: 39 Ђ zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren