Konzerte & Party

Holi-Festivals in Berlin

Holi Festival

Eigentlich ist Holi ein indisches Frühlingsfest und als Fest der Farben bekannt. Höhepunkt der Holi-Feiern ist der Moment, bei dem sich alle Teilnehmer mit gefärbtem Wasser beziehungsweise speziellen Farben besprengen, bespritzen und ausgelassen einsauen, was stets zu eindrucksvollen Farbfotos glücklicher, über und über besudelter, bunter Menschen führt. In Indien hat das Ritual große sakrale und spirituelle Bedeutung, es signalisiert den Sieg des Frühlings über den Winter, übertragen auch den Triumph des Guten über das Böse. Es heißt auch, dass das Holi-Fest einen versöhnenden Charakter habe, bei dem alte Streitigkeiten begraben werden, nicht zuletzt konsumieren Inder bei diesem Fest den bei ihnen sonst verpönten Alkohol. Mit diesem theoretischen Überbau lässt sich auch hierzulande eine prächtige Party für die Post-Love-Parade-Generation feiern. So geschehen im letzten Sommer auf einer Fläche am Postbahnhof am Ostbahnhof, wo in Berlin das erste Holi-Festival für große Begeisterung und wohl auch für einen großen wirtschaftlichen Erfolg der Macher sorgte. Diese spalteten sich gleich in zwei Organisationen: die Holi Concept GmbH, die für sich in Anspruch nimmt, mit dem Holi Festival of Colours das „deutsche“ Original der Veranstaltung zu stellen, und die Holi One Ltd., deren Macher die Brüder Dau sind – Stefan Dau ist vielen Berliner Partygängern noch als Initiator diverser Veranstaltungsreihen seit 90-Grad-Zeiten bekannt. Die Holi One startet in Berlin den Holi-Reigen 2013 am Wochenende des 27. und 28. April am Metaxa Beach und rühmt sich auf seinen Internetseiten, dass die Party am 27. April bereits lange ausverkauft sei und für den 28. nur noch Restkarten vorhanden seien – und das, obwohl das musikalische Rahmenprogramm mit Größen wie DJ Mascarpone ohne Stars auskommt. Neben dem Eintrittspreis sind stolze 10 Euro pro Farbbeutel fällig. Auch sonst rechnet sich der Farbspaß wohl: da die Holi-Veranstaltungen stets ganztägig von ­10–22 Uhr gehen, sind sie für die Organisatoren auch aus gastronomischer Sicht interessant. Die Mitnahme von Getränken ist selbstredend nicht vorgesehen, die Mitnahme eigener Farbe untersagt, um einen gewissen Qualitätsstandard zu halten. Zum Erlös des Holi One dürfte auch diese Maßnahme beitragen.
Holi-FestivalAm 11. Mai legt dann das Holi Festival of Colours nach, das im Reitstall des Olympiastadions stattfindet und mit DJ-Stars wie Drauf und Dran, Lexy & K-Paul sowie Dumme Jungs auf Szeneprominenz setzt. Nach eigenen Angaben wurden innerhalb von 10 Stunden über 12?000 Tickets alleine über die Facebookseite verkauft. Außerdem sind Sponsoren wie Radio Energy, Pro Sieben und Carlsberg mit auf den Holi-Zug aufgesprungen. Und der rollt munter weiter: Beide Organisationen setzen auf zügige Expansion und kündigen weitere Festivals in allen deutschen Großstädten an, die sie teils selbst teils mit lokalen Veranstaltern durchführen. Um bereits im Vorfeld Communities aufzubauen, investieren die Holi-Unternehmer kräftig in Facebook-Werbung. Da der Begriff Holi von jedermann verwendet werden kann und nicht schützbar ist, sind andere Veranstalter längst hellhörig geworden und planen weitere Holi-Feste für den Sommer – wohlwissend, dass Farbschlachten bei hochsommerlichem Wetter noch mehr Spaß machen. Ob Holi zum großen Partytrend 2013 wird oder ob schon dieses Jahr ein Overkill droht, wird die Festivalsaison zeigen.

Text: Rock Davis

Holi One, 27+28.4, Metaxa Beach, Invalidenstraße, nahe Hauptbahnhof, Mitte, ab 10 Uhr, Karten noch für den 28.4.

Holi Festival of Colours, Reitstall Olympiastadion, 11.5, Passenheimer Straße 30, Charlottenburg (ausverkauft)

Mehr über Cookies erfahren