Konzerte & Party

„I Break Horses“ im Comet Club

I Break Horses

Shoegaze lebt und ist in seiner Strahlkraft größer denn je – siehe Bands wie The Big Pink oder The Jo. Im Gegensatz zum stoischen Dahingeschrubbel gitarrenlastiger Bands mit schüchternen Jungs überzeugt das schwedische Duo I Break Horses durch den psychedelischen, leicht trance-artigen Gebrauch von warmen Synthieflächen. Sängerin Maria Linden bettet ihre schmeichelnde Stimme zart über die molligen Kompositionen. Woher ihre Referenzen kommen, zeigt das wunderbare Cover des Spacemen 3-Covers „All Of My Tears“.
Ebenfalls zu entdekcen gibt es an diesem Abend „This Love Is Deadly“, die als Vorband auftreten. Das Berliner Trio besticht durch eine ganz eigene Mischung aus Schönem und Unangenehmen und werden von der deutschen Musikpresse zurecht als erste große Entdeckung des noch jungen Jahres gefeiert. Musikalisch treffen da als Untermalung Post-Grunge, Indie-, Punk- und Noise-Rock aufeinander und werden dabei stets von den verträumten und zerbrechlichen Melodien der Sängerin getragen, die sich schlicht Lisa nennt. Hier treffen maximale Verzerrung auf zarte Melancholie und verweben sich in wohltuender Spannung. Eine Band, von der man garantiert noch hören wird.

Text: Dirk Teuber / Martin Zeising

I Break Horses + This Love Is Deadly, Comet, Mo 06.02., 21 Uhr

Mehr über Cookies erfahren