Konzerte & Party

iLLBiLLY HiTEC im SO 36

IllbillyhitecWas ist das nur immer mit Berlin und dem Offbeat? Scheint hier die Sonne wie in Kingston, Jamaika? Gehören Reggae, Ragga, Dancehall oder Dub zur Berlinischen Musiktradition? Eigentlich nicht. Und doch scheint gerade dieses Repertoire im dicken B so viel Strahlkraft zu besitzen, pumpen doch Bands wie Culcha Candela, Seeed und zahllose andere Kombos seit über einem Jahrzehnt breit gefächerte Bässe in die Venen der Stadt. iLLBiLLY HiTEC sind auch so ein Fall. Der Name klingt erst einmal paradox, passt aber wie die Faust aufs Auge. Denn die beiden DJs pimpen traditionelle Offbeat-Komponenten mithilfe feinsten Elektronik­gebratzes zu schön kantigen Reggae-Elec­tro-Karosserien. Auch wenn sie hierzulande noch wenige kennen, haben sich die Jungs durch Tourneen in Europa, Südamerika und Asien weltweit eine treue Fanbase erarbeitet.

Die Liste der internationalen Kollaborationen, von Cйcile aus Jamaika, Tribuman aus Frankreich bis zu Dactah Chando aus Teneriffa, ist lang, denn iLLBiLLY HiTEC sind kein Soundsystem, das sich auf der Bühne trübe hinter den Reglern versteckt. Dank Live-Drums und hauseigenem Band-MC sind sie eine Bühnengewalt, die nach der Welt greift. Besagter MC Longfingah ist zudem Meister seines Fachs und hat das Jamaika-Kreolisch so tief intus, dass er eigentlich von klein auf mit Patwa-Vokabelhefter unterm Kopfkissen geschlafen haben muss. Selbst Lee „Scratch“ Perry – seines Zeichens Mitbegründer der Dub-Kultur – hat iLLBiLLY HiTEC die geweihte Dubsolution erteilt.

Text: Maik Werther

iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah SO36, Sa 16.3., 21 Uhr, VVK: 10 Ђ zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren