Konzerte & Party

Im Astra Kulturhaus: Moderat

ModeratIn Berlin ist es nicht immer leicht, Allianzen zu bilden. Untergruppen arbeiten lieber gegeneinander als miteinander, was der Sache an sich nie dienlich ist. Schön, dass nun zwei der angesehensten elektronischen Acts der Stadt ein Gegenbeispiel vorleben. Gernot Bronsert und Sebastian Szary haben unter dem Namen Modeselektor mächtig Eindruck gemacht. Nach ihrer Zusammenarbeit mit Thom Yorke unterhalten sie beste Kontakte zu Radiohead, das Duo war sogar mit der englischen Kultband auf Japan-Tour. Sascha Ring hat als Apparat mit seinem letzten Album „Walls“ einen kräftigen Satz hingelegt. Dieser Erfolg hält die drei Herren aber noch lange nicht davon ab, als Moderat gemeinsame Sache zu machen.
Neu ist die Idee nicht. Schon Anfang des Jahrzehnts gab es ers­te Pläne und Tracks, aber die Angelegenheit konnte damals nicht zum Abschluss gebracht werden. Vor über einem Jahr traf man sich zufällig wieder und beschloss, das Ganze noch einmal anzupacken, dieses Mal aber richtig. Von vornherein war klar, dass man es nicht auf die typische Elektroniker-Tour versuchen wollte. Bloß keine Aufnahmen im Heimkabuff! Stattdessen guckte man sich den Meistersaal der altehrwürdigen Hansa-Studios aus und baute dort ausschließlich analoge Geräte mitsamt einer restaurierten Mischkonsole aus den 70er Jahren auf. Der Sound sollte richtig zwirbeln, und das tut er auf dem Album „Moderat“ dann auch.
Es macht einfach mehr Spaß, elektronischer Musik zuzuhören, die nicht stur mit Computersoftware ent­wickelt worden ist. Rück­wärtsgewandt tönt es aber auch nicht, dafür sorgt allein schon ein kräftiger Dubstep-Einschlag. Und live kommen zudem die visuellen Tricks des Künstlerkollektivs Pfad­finderei hinzu.

Text: Thomas Weiland

Moderat, Astra Kulturhaus, Mi 25.11., 21 Uhr, VVK: 22 Euro

Mehr über Cookies erfahren