Konzerte & Party

Indie Pop Days im Marie Antoinette

Spook School

Zum dritten Mal hat das Veranstalter-Team Let’s Kiss And Make Up eine Auswahl aktueller Lieblings-Pop-Perlen nach Berlin geladen. Unschuldige Melodien, sanftes Saitenzupfen, anrührende Herzschmerz-Texte und ganz viel Hang zum Niedlichsein; wer diese handgemachte Veranstaltung nicht liebenswert findet, würde wohl auch Hundewelpen am U-Bahnhof Kottbusser Tor aussetzen – im Winter. Apropos Kreuzberg: Das Festival ist nach zwei Jahren von dort weg an einen Ort gezogen, der weniger Indie kaum sein könnte. Doch keine Furcht vor Berlins ­Mitte. Mit etwas Glück treffen sich im Marie Antoinette viele Menschen, die sich tatsächlich für Bands wie die zauberhaften Just Joans aus Schottland oder den Nintendo-Fetisch von ­Fulhäst aus Schweden interessieren. Die geladenen Künstler kommen aus dem Vereinigten Königreich, Italien Skandinavien, Kanada und Deutschland, klingen in manchem Song wie The Pains of Being Pure At Heart (The Proctors) oder wie ein Ziehsohn von Morrissey und Paul McCartney (The Holiday Crowd). Bands und ­DJs wurden von den Veranstaltern mit einer Begeisterung für unpopuläre Pop-Musik ausgewählt. Sie legen Wert auf einen frischen Sound und das kleine Bisschen Besonderheit, das in der übersatten Konzertszene der Stadt nur schwer zu finden ist. Hingehen, abschalten und mal ganz unvoreingenommen den Liebreiz des Augenblicks genießen.

Text: Christine Stiller

Indie Pop Days mit Just joans u. a., Marie Antoinette, Fr 31.8.–So 2.9., 20 Uhr, VVK 55 Euro (Festivalticket, exklusiv bei Koka36), AK: 20 Euro (Tagesticket)

Mehr über Cookies erfahren