Konzerte & Party

The International Turntable Orchestra in der AdK

The International Turntable OrchestraDer Plattenspieler, ältere Leser werden sich erinnern, bot im analogen Zeitalter die Möglichkeit, kreisförmige Vinyltonträger abzuspielen. Im HipHop und Techno erreichte daraufhin die geschick­te Handhabe von Platte und Gerät durch Scratchen und Mixen eine künstlerische Ebene. Die Kunst des Turntablism (Turntable, dt.: Plattenspieler) jedoch, deren Wurzeln bis auf Künstler und Komponisten wie Marcel Duchamp und John Cage zurückgehen, dringt tiefer in die Materie. Sie basiert auf der Modifizierung und Manipulation des Plattenspielers, sodass zwischen Tonträger und Abspielgerät ein völlig neuer Zusam­menhang entsteht. Hier geraten Objekte wie Plastikbecher und Gabeln in hörbare Schwingungen, Nadeln werden verlötet, zerstü­ckelte LPs geben bruchstückhaft Geräusche von sich. Die Turntablisten sind eine Nischenbewegung innerhalb der Improvisationsmusik. Eine Nische innerhalb einer Nische also, in der Forschergeist, Bastelspaß und die Freude an abenteuerlichen Tönen zusammenkommen. Ignaz Schick, Musiker, Kurator, Labelchef und selbst bekennender Turntablist, hat nun die wichtigsten Akteure der Szene zum TITO-Festival nach Berlin geladen. Es gibt Sets, die aus der Tradi­tion der Musique concrиte schöpfen, andere wiederum beziehen sich auf Noise oder aber auf die Minimal Music. Und am Ende jedes Tages konzertieren sie gemeinsam als The International Turntable Orchestra.

Text: Jacek Slaski

The International Turntable Orchestra mit Martin Tйtreault, Marina Rosenfeld, Takahiro Yamamoto, Ignaz Schick u.a., Akademie der Künste, Hanseatenweg, Do 22. bis So 25.10., VVK: 6/10 Euro, Festivalpass: 28/40 Euro

www.tito.zangimusic.de

Mehr über Cookies erfahren