Konzerte & Party

Jackson Xmas Edition im Cookies

Daniel Bell

Erster? Zweiter? Oder einfach nur Mitläufer? Daniel Bell musste sich dieser Frage in der Vergangenheit ziemlich oft stellen, gilt er doch als einer der meistkopierten Wegbereiter des Minimal-Techno. Dass Bell heute immer noch als zurückhaltender Untergrund-Pionier wahrgenommen wird, hängt mit einer bewussten Entscheidung zusammen, die er Anfang der Neunziger traf. Damals war er neben Richie Hawtin und John Acquaviva ein Teil des Techno-Trios Cybersonik. Nach zwei kommerziellen Touren, unter anderem auch an der Seite von The Prodigy, hatte Bell genug vom Trubel der Raves und der Massenveranstaltungen. Er beschloss von nun an, mit dem Solo-Projekt DBX einen Gegenpol zu seinem vorangegangenen Schaffen zu setzen, und im Nachhinein betrachtet, war diese Entscheidung goldrichtig. Während Cybersonik-Platten mittlerweile wie eine trashige Zukunftsvision aus Euro-Hardcore und US-House wirken, klingt das 1994 erschienene DBX-Stück „Losing Control“ immer noch erstaunlich frisch. Das simple Rezept aus pumpendem Beat und kargem, repetitivem Arrangement sollte bis heute für eine ganze Generation von Techno-Produzenten stilbildend wirken. Letztes Jahr kürte dann das Internet-Portal „Resident Advisor“ Daniel Bell für seine Fähigkeiten als DJ: Die Mix-CD „The Button Down Mind Of Daniel Bell“ wurde zu einem der besten Mixe des Jahrzehnts gewählt, vermochte es Bell damit doch schon wieder, einen Ausblick darauf zu geben, wie sich die Musik nur wenige Jahre später tatsächlich entwickeln sollte. Und obwohl Bell mittlerweile ans Lob der Presse gewöhnt sein dürfte, bleibt er seiner Entscheidung von damals treu und läuft immer noch, einen Schritt abseits des grellen Rampenlichts, zu Höchstformen auf.

Text: Lucas Negroni

Jackson Xmas Editon mit XDB + John Osborn + Paul Spymani, Cookies, Di 28.12., 24 Uhr, AK: 10 Euro

Mehr über Cookies erfahren