Konzerte & Party

Jazzdoor Strasbourg-Berlin-Festival im Kesselhaus

Michael_Wollny__Grosse_GeldermannFürs deutsch-französische Musikverständnis ist diese Distanz nicht neu. Da braucht es schon ein komplettes Festival, um den Berliner wissen zu lassen, was da zwischen Normandie und Cфte d’Azur so alles trötet und scheppert. Auf der Jazzdor Berlin geht es jedoch nicht um den Jazz aus dem Mutterland des Chansons allein, sondern um gemeinsame Schnittmengen von Frankreich und Deutschland. Eigentlich ist die Jazzdor in Straßburg zu Hause. Dort sitzt auch das Europaparlament; Grund genug, auf der Berliner Ausgabe dieses Festivals einen europäischen Blickwinkel zu wagen. So tritt Deutschlands Vorzeigepianist Michael Wollny (Foto) zum spontanen Dialog mit dem französischen Stargitarristen Nguyкn Lк an, der in Zürich lebende Kölner Nils Wogram gibt sich ein Stelldichein mit dem serbischen Franzosen Bojan Z, und der Berliner Wanja Slavin trifft auf den Pariser Mйdйric Collignon. Doch damit nicht genug. Der aus Dänemark stammende Pariser Gitarrist Hasse Poulsen gibt die Klinke dem nach Kopenhagen ausgebüchsten französischen Saitenschredderer Marc Ducret in die Hand. Nationale Alleingänge? Das war einmal. Hier geht der Jazz mit gutem Beispiel voran.

Text: Wolf Kampmann

Foto: Grosse Geldermann

6. Festival Jazzdoor Strasbourg-Berlin Kesselhaus,  Mo 4.?–?Do 7.6., 20 Uhr, VVK: 15–20/11–15 Ђ und Kombitickets, alle Termine s. Programm und www.jazzdor-strassburg-berlin.eu

Mehr über Cookies erfahren