Konzerte & Party

Jetzt anmelden: DJ-Workshop für Jugendliche

DJ-Pult

Von unten auf der Tanzfläche sieht das immer so einfach aus… das steht so ein Mensch hinter zwei Plattentellern, spielt ein bisschen Musik, ab und zu auch mal ein wenig mit den Reglern, hat dafür den besten Platz der Location, kann sich sicher sein, dass den ganzen Abend nur Musik gespielt wird, die ihm gefällt und wird dann am Ende dafür (im Idealfall) auch noch bezahlt.
Heute sind DJs die wahren Stars jeder Party und wer letztlich selbst einmal hinter den Decks gestanden hat, weiß, dass eine gute Sause durchaus zum Knochenjob werden kann.
Der Trend, dass die Menschen, die auf einer Party für die Musik zuständig sind, nicht einfach nur einen Song nach dem Anderen spielen, sondern durch Mixen, Faden und Scratchen für eine eigene Kunstsparte sorgen, kommt (fast möchte man sagen: selbstverständlich) aus den USA und entstand bereits in den 1960er Jahren. Und es dauerte nicht lange, ehe auch in Deutschland ordentlich gemixt wurde.
Die Ausstellung „Von G.I.Blues zu G.I. Disco. Der ‚American Way of Music‘ in Deutschland“ im Alliierten Museum zeigt die Entwicklung des „Plattenauflegens“ in den G.I. Clubs, die damals in vielerlei Hinsicht Vorreiter waren und Trends über den großen Teich brachten.

Im Rahmen der Ausstellung haben Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren nun die Möglichkeit, selbst einmal zu sehen, wie das ist, hinter den Turntables zu stehen. DJ Mark Hype gibt in einem Workshop am Sonntag, den 09. März, eine Einführung im Umgang mit den Plattentellern.
Eine vorherige Anmeldung ist bis spätestens Freitag, den 07. März unter der E-Mail-Adresse [email protected] oder der Telefonnummer 030/8181990 notwendig, da die Teilnehmerzahl auf 12 begrenzt ist. Die Kosten für den Workshop betragen zehn Euro.

DJ-Workshop, Alliierten Museum, So 09.03.14 von 14-18 Uhr
Anmeldung unter [email protected] oder 030/8181990 erforderlich

Foto: Alliierten Museum

Mehr über Cookies erfahren