Konzerte & Party

Justice – „A Cross The Universe“

Tourfilme von Electro-Acts sind in. Nach Soulwax gewähren nun auch Justice Einblick ins Geschehen hinter den Kulissen. Gaspard Augй und Xavier de Rosnay treffen Berühmtheiten (Anthony Kiedis) und ein besoffenes Groupie, das sich in eine „Lady Puke“ verwandelt. Regisseur Romain Gavras macht in „A Cross The Universe“ aber noch andere Personen zu Hauptdarstellern. Tourmanager Bouchon zum Beispiel, der sich als Waffennarr entpuppt und die Band zum Übungsschießen mitnimmt. Busfahrer Roger erzählt mit tiefem Timbre von seiner Verehrung für Gott und Gospelmusik. Hoch anrechnen muss man es Gavras, dass er die Musiker nicht als Übermenschen inmitten von Triumphgeheul glorifiziert: Augй geht in Las Vegas eine Scheinehe ein, die so schnell vorbeigeht, wie das Mädchen gekommen war. Der Film endet mit der Festnahme des Duos nach einer Auseinandersetzung mit einem aggressiven Fan. Witz gepaart mit Authentizität – ungewöhnlich für eine Rockumentation.

Text: Thomas Weiland

DVD?
Justice „A Cross The Universe“ (Warner Music)

Mehr über Cookies erfahren