Konzerte & Party

Knorkator in der Zitadelle Spandau

Knorkator

tip In der Zitadelle treten Knorkator „mit Freundinnen“ auf. Was kann man sich darunter vorstellen?
Stumpen?Nun, jede Band, die was auf sich hält, macht irgendwann im Verlauf ihrer Karriere ein Konzert, zu dem sie sich Freunde einlädt. Da wir auch was auf uns halten, aber nichts mit all diesen Bands und ihrer schnöden Idee „& Freunde“ gemein haben wollten, lag es nahe, die Veranstaltung „& Freundinnen“ zu nennen und knapp 40 weibliche Kolleginnen zu rekrutieren, die in den vier Stunden Programm mit und um Knorkator den Marktwert der Band aufpeppen sollen.

tip Ist das auch eine Wiedergutmachung dafür, dass bei eurem letzten Open Air in der Zitadelle Frauen lediglich als nackte Instrumentenständerinnen präsent waren?
Stumpen Nein, nackte Keyboardständerinnen sind toll und bedürfen keiner Wiedergutmachung. Und außerdem; wenn man mit schönen Frauen arbeitet, kann man mehr hässliche Dinge tun, ohne dass es auffällt.

tip Letztes Jahr hattet ihr bereits zweimal die Columbiahalle gerockt – wie unterscheiden sich eure Freiluftkonzerte vom Hallenvergnügen?
Stumpen Na ja, schon etwas, aber nicht besonders. Da stehen Menschen vor und auf der Bühne, wobei die einen musizieren, singen und unterhalten, die anderen hingegen hören, kucken und Applaus spenden. Was vielleicht wichtig zu erwähnen ist, dass Knorkator eine Lautstärkeausnahmegenehmigung hat. Das bedeutet, alle Anwesenden: vorne, hinten, rechts, links, oben, unten, mittig oder auch in der anliegenden Nachbarschaft haben Spaß am akustischen Gastspiel.

tip Gerade für dich als Extremperformer bergen Konzerte eine gewisse Verletzungsgefahr – hat sich das auf der aktuellen Tournee bestätigt, oder gehst du noch schmerzfrei auf die Bühne?
Stumpen Wir machen schon noch doll, aber nicht mehr ganz so. Und wenn sich daran jemand stört, dass ihm der ganze physische Verletzungsfirlefanz fehlt, den verweise ich auf unser Alter …

Interview: Hagen Liebing

Foto: Werner Emmerich

Knorkator & Freundinnen, Zitadelle Spandau, Sa 25.8., 18 Uhr, VVK: 27 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren