Konzertreihe

Kontraklang: Panos Ghikas und Pavlos Antoniadis

Das Mai-Konzert im Rahmen von Kontraklang lenkt den Blick auf den Südosten Europas. Gleichzeitig präsentiert das Kontraklang Team eine der kontrastreichsten Veranstaltungen seit Bestehen der Berliner Konzertreihe für zeitgenössische Musik

Kontraklang: Panos Ghikas und Pavlos Antoniadis

Die Arbeit des griechischen Duos Panos Ghikas und Pavlos Antoniadis zeigt mit jeder Aufführung ein neues Gesicht. Samuel Dunscombe’s Klarinettenensemble wiederum interpretiert ein selten aufgeführtes Werk von Horatiu Radulescu. Zwischen beiden Konzerten scheinen Welten zu liegen: Ein Duo für Klavier, Sensoren, Computer, E-Perkussion, Geige und diverse Objekte teilt sich die Bühne mit einem Klarinettenseptett. High Tech und Purismus. So groß die Gegensätze in den jeweiligen Besetzungen auch sein mögen, so ähnlich sind sich die beiden Programmpunkte des heutigen Abends im künstlerischen Ansatz. Denn sowohl die gespielten Werke als auch die beteiligten Musiker zielen darauf ab, Spieltechniken und damit die Klangspektren der Instrumente zu erweitern.
Die 40minütige Performance der griechischen Komponisten und Musiker Panos Ghikas und Pavlos Antoniadis umkreist kompositorische Fixpunkte anhand frei improvisierter Passagen.
Samuel Dunscombe’s Klarinettenensemble interpretiert einen Klassiker der Spektralmusik des legendären rumänischen Pioniers Horatiu Radulescu. „Capricorn’s Nostalgic Crickets”, geschrieben im Jahr 1974, ist ein Stück für sieben identische Holzbläser.

Kontraklang: Panos Ghikas und Pavlos Antoniadis & Samuel Dunscombe’s Klarinettenensemble im
Heimathafen Neukölln So 14.5., 20 Uhr

Mehr über Cookies erfahren