Konzerte

Dilly Dally

Dilly Dally

In jüngster Zeit kamen diverse musikalische und filmische Vermächtnisse Kurt Cobains heraus, der ehemalige Bandkollege Dave Grohl gilt heute als Elder Statesman des US-Rock. Die Rockmusik der Neunziger ist somit ziemlich museal geworden. Dem Genre tut von daher ein Frischeschub gut. Der vermittelt sich, sobald man einen der rohen Songs von Dilly Dally hört, den Ohrwurm „Desire“ etwa. Die Bandköpfe Katie Monks und Liz Ball zeigen, dass sie die Songdramaturgie von Nirvana, Hole, den Pixies oder Breeders tief verinnerlicht haben. Auch bei den Newcomern aus Toronto verbergen sich hinter schwer verzerrten Noise-Gitarren, hartem Punk-infiziertem Schlagzeug und Monks‘ aufgekratzt-angepisstem Gesang hoch eingängige Melodien, die in den Händen anderer Bands als purer Pop durchgingen. Anders als angestaubter Alternative Rock überträgt sich bei den Auftritten des Quartetts noch jene Sorte Sturm und Drang, die einen auch auf den Frühwerken von Hole und Co. angesteckt hat.

Text: Ulrike Rechel

Foto: David Waldman/ Partisam Records

Rosi’s Revaler Str. 29, Friedrichshain, Sa 9.1., 23 Uhr, VVK: 7 Euro zzgl. Gebühr
33355

Mehr über Cookies erfahren