Konzerte

Kool Keith und Kutmasta Kurt

Kool Keith

Wenn man sich mit Kool Keith Thornton beschäftigt, kommt man natürlich nicht an der Erwähnung seiner alten Crew Ultramagnetic MC’s vorbei. Die hat 1988, mitten in der goldenen Ära des Hip-Hop, mit „Critical Beatdown“ ein erderschütterndes Debüt vorgelegt, an das man bis heute gerne zurückdenkt. Der größere Durchbruch ist damit zwar ausgeblieben, aber das irritierte Keith nicht besonders. Er brachte alternativ weitere Optionen ins Spiel, verwandelte sich erst in den außerirdischen Frauenarzt Dr. Octagon und dann in den düsteren Gegenspieler Dr. Dooom und gab dem Underground-Hip-Hop in beiden Fällen neue An­regungen. Zuletzt ist er ständig in anderen ?Konstellationen aufgetaucht. Mit Big Sche Eastwood hat er das kribbelige „Magnetic Pimp Force Field“ erkundet, DJ Junkaz Lou ?war der Haupthelfer auf der üppigen Doppel-CD „Demolition Crash“, und dieser Tage erscheint mit „Time? Astonishing!“ das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Produzent L’Orange. Keith bleibt alten Freunden aber auch treu. 2007 kehrte er überraschend mit den Ultramagnetic MC’s und dem vierten Album „The Best Kept Secret“ zurück. In Berlin wird er mit seinem Kumpel Kutmasta Kurt auftreten, der schon an den ersten Untersuchungen von ?Dr. Octagon beteiligt war und 2004 die grandios pumpenden Beats für das Projekt „Diesel Truckers“ abgeliefert hat. Dieses Duo muss man erlebt haben.       

Text: Thomas Weiland

Foto: Promo

Gretchen Obentrautstr. 19-21, Kreuzberg, Do 23.7., 20 Uhr, ?VVK: 18 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren