Konzerte

Maribou State

Maribou State

Von wilden Clubbing-Nächten hält das britische DJ-Duo wenig. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der Grafschaft Hertfordshire nördlich von London, lässt es sich lieber von pittoresken Landschaften und saftigen Wiesen inspirieren. Das Ergebnis könnte als Green Electro durchgehen. Urban-Grau haftet dem warmen, organischen Synthie-Gebräu jedenfalls nicht an. Die zehn Tracks des kürzlich erschienenen Debütalbums „Portraits“ transportieren allesamt ein leichtes, sommerliches Gefühl; beschreiben dabei aber weniger einen Tag am Strand in Ibiza, sondern eher ein entspanntes Abhängen an der englischen Küste. Mit angenehmer Brise, Meeresrauschen und Steilklippen. Trotz allem betreiben Maribou State keinen Chillwave; wenn auch die Akustikgitarren-, Streicher- und Bläser-Einsätze, gepaart mit der meditativen Grundstimmung, bisweilen eine solche Kategorisierung nahelegen würden. Ihre Musik ist durchaus tanz- und feierkompatibel. Referenzen wie Jamie xx und James Blake kommen auf; auch der Vergleich mit Disclosure trifft stellenweise zu; jedoch mit gedrosseltem Tempo. Jene Tracks, die durch Holly Walkers Vocals verstärkt werden, bekommen hingegen einen leichten Soul-Touch.     

Text: Henrike Möller

Foto: Promo

Gretchen Obentrautstr. 19-21, Kreuzberg, Fr 24.7., 20.30 Uhr, VVK: 15 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren