Konzerte & Party

Lali Puna im Lido

LalipunaGanze fünf Jahre haben Lali Puna benötigt, um ein neues Album vorzulegen, „Our Inventions“. Schon die ersten Takte, in denen sich gerade Xylophon-Achtel zu einer warmen Orgelmelodie gesellen, strahlen indes vertraute Zartheit aus. Wenn dann Valerie Trebeljahr mit transparenter Stimme direkt ins Ohr zu flüstern scheint, sind Lali Puna mühelos bei ihrer Königsdisziplin angelangt. Leichte Stör-Momente – ein mitlaufendes Rauschen hier, ein schabender Sound dort – kratzen die Schönheit nicht an. „Dass die Platte so ruhig geworden ist, wollten wir anfangs eigentlich nicht“, erzählt Trebeljahr, die Lali Puna einst mit ihrem Lebenspartner, Notwist-Kopf Markus Acher, gründete. „Anfangs schwebte mir etwas sehr Elektronisches vor, etwas Tanzbares. Aber wir haben schnell festgestellt, dass wir sowas nicht können.“ Keyboarder Christian Heiß beschreibt die eigene Band ironisch als „gepflegtes Zusammenspiel von Fachidioten“. Tiefstapelei, die gleichzeitig selbstbewusst wirkt. „Das, was auf der Platte letztlich übrig geblieben ist, sind gute Popsongs„, sagt Heiß. „Nicht von der Art, wo man sagen könnte: ‚Das haben wir ja noch nie gehört!‘ Aber ob das überhaupt nötig ist?“

Text: Ulrike Rechel

Lali Puna, Lido, Fr 14.5., 19.30 Uhr, VVK: 17 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren