Konzerte & Party

Luca Sapio And Capiozzo & Mecco spielen in Berlin

/LucaSapio_c_StefanoCaporilliVielleicht würde ein Amerikaner manches weicher, smoother rüberbringen, aber es ist die große Dringlichkeit, die den Gesang von Luca Sapio so einzigartig macht. Der in Italien geborene Soulliebhaber hat sein Handwerk gelernt, studierte Gesang im heimischen Frosinone, spezialisierte sich auf „Throat singing“, eine Form des Obertongesangs, sammelte erste Bühnenerfahrungen mit der Jazzband Area, verbrachte viel Zeit mit Feldforschung in den USA, zog von Staat zu Staat, von Job zu Job und erweiterte seine jazzfundierte Ausbildung um das, was ihm zu seinem scheinbar wahren Kern und wirklichem Talent verhalf, dem Soul.

Für sein erstes eigenes Album „Who Knows“ tat er sich mit Capiozzo & Mecco zusammen, ein funky-jazzy Instrumentalduo mit großzügigem Hammondorgel- und Bläsereinsatz, das in seiner klassischen Orientierung perfekt zu den herzgefühlten, überwiegend selbst geschriebenen Songs Sapios passt. Es ist der über alle Modernismen erhabene, stilbewusste Sound, der aus seinen melancholischen, oft auch aufbäumenden Perspektiven jene gültige Musik schafft, deren Entstehungsjahr man schwer bestimmen kann. Hier verrät manch wacher Groove, dezent HipHop fundiert, die Gegenwart, sowie der durchaus moderne Einsatz akustischer Folkgitarren. Tommy „TNT“ Brenneck hat die Aufnahmen in Brooklyn überwacht, nicht nur ein Urgestein des Daptone-Labels, sondern einer, der auch mit Mary J. Blige, Mark Ronson und Amy Winehouse gearbeitet hat.     

Text: Christine Heise 
Foto: Stefano Caporilli
tip-Bewertung: Verlässlich gut

Luca Sapio And Capiozzo & Mecco
Sa 16.2., 22 Uhr, im Bassy,
VVK: 15 Ђ zzgl. Gebühr

 

Übersichtsseite Musik und Party

 

 

Mehr über Cookies erfahren