• Konzerte & Party
  • Lucinda Williams, Calexico und Lambchop spielen in der Zitadelle

Konzerte & Party

Lucinda Williams, Calexico und Lambchop spielen in der Zitadelle

Lucinda WilliamsHier heißt es pünktlich sein, will man Amerikas beeindrucken­de Songwriterin Lucinda Williams (Foto) nicht verpassen – für Überra­schun­gen ist sie immer gut. Beim letzten Auftritt in Berlin erstaunte sie nicht nur mit kleinem Bierbauch, wüst zerwühlten Haaren und torkeliger Grundhaltung, sondern wirkte insgesamt unglücklicher, je öfter die Frischvermählte vom Gegenteil sprach. Auch strotzte ihr letztes Album von unan­ge­neh­men Rockismen, und man muss sich sorgen, ob die große Gefühls­ausloterin die Balance hält. Seit sie sich 1988 mit ihrem dritten Album als nicht nur dem Blues zugewandte Stimme Respekt verschaffte und zehn  Jahre später ihre Platte für die Ewigkeit, „Car­wheels On A Gravel Road„, ablieferte, ist die mehrfache Grammy-Gewinnerin eine Meisterin sowohl der intimsten als auch der politischen Perspektiven. Stimmungsintensiv, sprachgewaltig und von wild entschlossener Lebenslust ge­trieben, hält sie ihr Publikum, ihr Umfeld und sich selber in Atem. Spannend!
Wie lässig, entspannt und weltschmerzselig wirken dagegen Calexico. Die Band um Joey Burns und John Convertino trifft mit ihrem Americana-Tex-Mex-Mix gleich zwei Nerven: den der alternativen Rockszene und den der Globalisierungskritiker, die Multikulti nicht mögen. Ob Surf, Country oder Jazz – wie kaum eine vergleichbare Band schaffen sie aus ihren erkennbaren Einflüssen einen ureigenen Sound, und die zahlreichen Fans lieben die aufregenden Songs mindestens so wie ihre sympathische Livepräsenz.
Bei Lambchop, der Großband aus Nashville um den kryptischen Songschreiber und Bariton Kurt Wagner, verkörpert jedes einzelne Mitglied der mitunter zwölf Mann starken Truppe ein eigenes musikalisches Universum. Ihre Bühnenerscheinung ist die eines polyfonen Ensembles und lädt zum Wegfliegen ein, wie etwa beim phänomenalen Auftritt in der Philharmonie, sie bleiben aber auch stets introvertiert. Vielleicht zur Freude der Fledermäuse in der Zitadelle, die ja bekanntlich ein feineres Gehör haben als wir.

Text: Christine Heise         

Lucinda Williams, Calexico, Lambchop, Zitadelle Spandau, Mi 8.7., 18 Uhr, VVK: 30 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren