Konzerte & Party

Malky im Privatclub

Malky

In ihrem Repertoire befindet sich zum Beispiel der Song „History Of Broken Beats“. Akkorde eines alten Saloon-Pianos tänzeln, Kinderstimmen gliedern sich problemlos ein. Darüber liegt der Gesang eines Mannes, der den Soul in sich aufgesogen hat. Die Stimme gehört Daniel Stoyanov, der schon einige Jahre im Musikgeschäft hinter sich hat. Sein erstes eigenes Album „Draußen vor der Tür“ erschien 2008, danach war er häufig im Umfeld von Xavier Naidoo tätig. Es hätte gut und gerne ein Sohn Mannheims aus ihm werden können. Aber das erschien dem gebürtigen Bulgaren irgendwann zu einfach. Er wollte tiefer gehen und nicht nur vor großem Publikum spielen. Das sah Michael Vajna genauso. Der Produzent mit ungarischen Wurzeln hatte an der Pop-Akademie in Mannheim studiert und danach Einsätze für Jan Delay oder Culcha Candela. Auch er wollte zurück zu den Ursprüngen und zu kindlicher Unbefangenheit. Mit Stoyanov gründete er das nach dem bulgarischen Wort für einen kleinen Jungen benannte Duo Malky. Dafür verließen die beiden ihre Komfortzone im Rhein-Main-Gebiet und wurden in Leipzig sesshaft, wo das Album „Soon“ entstanden ist. Darauf brilliert Vajna mit einem Gespür für nicht alltägliche analoge Sounds und Stoyanov mit einer Stimme, die an Al Green, Marvin Gaye und Bill Withers denken lässt. „Meet me at this special place“, singt er. Diesen besonderen Ort müssen Malky nicht länger suchen.

Text: Thomas Weiland

Foto: Max Parovsky

Malky, Privatclub, Skalitzer Straße 85-86, Kreuzberg, Mi 1.10., 21 Uhr, ausverkauft

Mehr über Cookies erfahren