Konzerte & Party

The Mars Volta im Huxleys

The Mars Volta

Dieser Tage ist Omar Rodriguez-Lopez mit The Mars Volta auf Europatournee; er wird wieder intensive Live-Shows bieten, neben Sänger Cedric Bixler-Zavala ein wenig so aussehen wie der nervöse Neoprog-Widergänger von Jimmy Page. Vielleicht denkt der 36-Jährige zwischendurch auch heimlich mal an seine weiteren kreativen Baustellen; zuletzt waren es mehr denn je: Rodriguez-Lopez tourte mit seinem Soloprojekt, er brachte einen Film heraus, zupfte den Bass bei Kollegen, trommelte nebenbei seine alte Kultband mit Bixler-Zavala zusammen, At The Drive-In. Das jüngste, sechste Mars-Volta-Album ist da fast schon Schnee von gestern. Doch zeigen sich die Texaner, die seit Kindertagen zusammen in Bands spielen, auf „Noctourniquet“ in großartiger Form. Die Platte überrascht mit wunderbaren Melodien und – ganz untypisch – relativ bündigen Songstrukturen. Größere Klangexplosionen und technische Spinnereien hat sich die Band verkniffen; das betrifft speziell Rodriguez-Lopez‘ wuchernde, durchaus prahlerische Gitarrensoli. Fans rechneten längst fest mit solchen Ex­travaganzen. Klug also, dass das Duo Erwartungen unterläuft und oft auf einen längeren, natürlichen Atem der Songs setzt. Synthesizer und feinnerviges Schlagzeug prägen das Klangbild, spannungsvolle elektro-akustische Texturen erinnern teils an Radioheads Impressionismus. Die neue Innerlichkeit hat Cedric Bixler-Zavala offenbar beflügelt. So brillant und beseelt hat man seinen wendigen Extrem-Tenor noch nicht gehört.

Text: Ulrike Rechel

The Mars Volta + Les Butcherettes, Huxleys, Do 5.7., 20 Uhr, VVK: 30 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren