Konzerte & Party

Max Jury im Posh Teckel

Max Jury

Wir haben mit ihm vor dem Konzert über Basketball, Berlin, Ryan Adams und, natürlich, Lana del Rey gesprochen.

tip In Ihrem Song „Christian Eyes“ flehen Sie ein Mädchen an, Sie nicht mit ihren christlichen Augen anzuschauen. Was wäre denn daran so schlecht?
Max Jury Die Geschichte hinter dem Song sehe ich so: Ihr Blick verführt mich, aber ich weiß, dass ich nicht mit ihr zusammen sein kann. Deshalb: Schau mich lieber gar nicht erst an, wenn du weißt, dass daraus doch nichts wird!

tip Sind Sie in solchen Momenten eher introvertiert?
Max Jury Ja. Auch wenn ich schreibe. Und wenn viele Menschen um mich herum sind. Dann muss ich manchmal einfach meine Batterien wieder aufladen. Runterkommen. Wieder mehr bei mir selbst sein. Aber ich bin auch gerne extrovertiert und ich hab Spaß beim Ausgehen. Und natürlich liebe ich es zu performen. Dann erreiche ich mein Maximum an Extrovertiertheit.

tip Als Kind wollten Sie Basketball in der NBA spielen?
Max Jury Ja, absolut! Leider spielten meine Gene nicht mit. In den Karten stand wohl etwas anderes für mich geschrieben.

tip Aber spielen Sie noch, nur zum Spaß?
Max Jury Ja, jeden Mittwochabend spiel ich mit paar Freunden in der Turnhalle.

tip Was machen Sie noch, um zu Relaxen?
Max Jury Filme mag ich sehr.

tip Sie spielen Klavier seit Sie sechs Jahre alt sind. Mit der Gitarre haben Sie erst mit siebzehn begonnen. Ist Ihre Beziehung zum Klavier eine andere als zur Gitarre?
Max Jury
Ja, absolut. Ich fühle mich wohler am Klavier. Gitarre hab ich mir eher selbst beigebracht. Andererseits fühlt sich die Gitarre für mich noch sehr frisch an. Das ist auch von Vorteil. Ich experimentiere noch immer rum, um das Instrument besser kennen zu lernen. Die meisten meiner Songs komponiere ich aber am Klavier.

tip Was spielen Sie, wenn Sie ganz für sich selbst Musik machen?
Max Jury Ich schreibe ständig an neuen Songs. Aber ich spiele dann auch Songs anderer Künstler. Ältere Soul-Klassiker. Gerne Ray Charles und Al Green.

tip Wie fühlt es sich gerade an, auf der Tour all diese großen Städte zu bereisen?
Max Jury Fantastisch! Vor allem weil ich aus so einer ganz anderen Gegend komme, aus Iowa. Ich bin ausgezogen, als ich 18 war. Aber so zu reisen wie jetzt ist ein Traum. Ich lerne Leute überall keinen und sie zeigen mir tolle Orte.

tip Gibt es eine Lieblingsstadt?
Max Jury Ich hab gerade gestern Abend drüber nachgedacht. Paris mag ich wirklich sehr gern. Und Berlin. Eigentlich sollte ich auf meiner letzten Tour auch in Berlin spielen, aber das klappte aus irgendeinem Grund nicht. Mein Tour-Manager und ich blieben trotzdem ein paar Nächte in Berlin und gingen aus.

tip Sie sind ein großer Fan von Ryan Adams.
Max Jury Ja, ich liebe das „Heartbreaker“-Album, seine erste Solo-Platte aus dem Jahr 2000.

tip Mein Favorit ist „Love is Hell“.
Max Jury Die ist natürlich auch sehr gut. Mit dem Song „Hotel Chelsea Nights“.

tip Letztes Jahr waren Sie ja mit Lana del Rey auf Tour.
Max Jury Sie ist so nett! Echt ein Schatz! Obwohl sie jede Menge Zeugs zu tun hat. Ihre Shows sind überwältigend. Ich kann einfach nur von ihr schwärmen! Die Band war auch cool. Echt liebe Kerle.

tip Sie haben eine Cover-Version von Lanas „West Coast“ aufgenommen.
Max Jury Ja, das ist mein Lieblingssong von ihr. Neben „Video Games“.

tip Wird Ihre Berlin-Show jetzt sehr anders als der Auftritt letztes Jahr?
Max Jury Eine Band bring ich zwar nicht mit, aber ich werde diesmal auch Gitarre spielen. Und Klavier. Und die Setlist wird viel länger.

Interview: Stefan Hochgesand

Max Jury, Posh Teckel, Pflügerstraße 4, Neukölln, Di 10.03., 20 Uhr, VVK: 10 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren