Konzerte & Party

Mighty Oaks im Berghain

MightyOaks_c_RomyMaximeIm Video-Clip zur Single „Just One Day“ bedient sich das Trio eines kaum mehr antiquierten Bildes: Ein Ausflug zum idyllischen Landhaus, abends Lagerfeuer, Bier und Banjo werden bemüht, um das Miteinander zu zelebrieren. Spätestens seit Bands wie Mumford & Sons, Noah And The Whale oder den Isländern von Of Monsters and Men ist der poppige Indie-Folk im Mainstream angekommen. In die gleichen Fußstapfen treten die drei Herrschaften aus Italien, England und USA, die sich in Hamburg kennenlernten und beschlossen, unter dem Namen Mighty Oaks gemeinsam Sache zu machen. Nach und nach zog es sie nach Berlin.

Die Mächtigkeit ihrer Musik zeigen eingängige, sich immer wieder zu Höhepunkten steigernde Melodien und eine angenehme Instrumentalisierung, die das Gefühl, von der Zivilisation entrückt zu sein, verstärken: Neben der Gitarre kommen Mandoline und Banjo zum Einsatz, gelegentlich unterstützt von Geigen, die Ian Hoopers dominierende melancholisch-kratzige Stimme wunderbar ergänzen, mit der er in dreistimmigen Harmonien ein wildes, freies Leben, die Liebe und immer wieder die Natur besingt. Letzteres rührt daher, dass sie sich von der Heimat des Sängers haben inspirieren lassen. Hooper kommt aus dem Pazifischen Nordwesten, einem der größten Waldgebiete der USA, durchzogen von imposanten Gebirgsketten. Dort liegen auch Städte wie Seattle und Portland, die ja für ihre musikalische Seite ausreichend bekannt sind.

Text: Siyuan He

Foto: Romy Maxime

Mighty Oaks Berghain, Fr 8.11., 21 Uhr, ausverkauft

Mehr über Cookies erfahren