Konzerte & Party

Miss Kenichi im Lido

Miss Kenichi

Miss Kenichi ist eine Frau mit vielen Talenten: Sie studierte Malerei und versuchsweise Schauspiel, ihr Weg führte vom Geburtsort in waldiger Provinz in der Rhön über Stuttgart nach Berlin. Hier schrieb sie auch mal für Indie-Magazine und hilft gerade Kollegin Judith Holofernes als singende Keyboarderin. Die Fertigstellung der eigenen dritten Platte hat das Multitalent mit der entspannten Traurigkeit in der Kehle derweil immer wieder aufgeschoben. Dabei stand das Fundament von „The Trail“ im Grunde schon vor zwei Jahren: Damals hatte sie eine illustre internationale Musikerrunde um sich versammelt, darunter Tindersticks-Stimmungsmacher Earl Harvin am Schlagzeug oder Gallon Drunks Hornist Terry Edwards. Im Studio mit Stammgefährten Harvin habe sich die zuvor streng reduziert gehaltene Klangpalette stetig vergrößert, ein ums andere Mal verwarf die Songschreiberin, die bürgerlich Katrin Hahner heißt, den Bauplan ihres ersten Albums seit 2008. Passend zu dem langwierigen Prozess hat sie das Album „The Trail“ genannt, rückblickend spricht sie von einem „verschlungenen Pfad durchs Dickicht“. Doch trotz der neuen Opulenz mit Klängen von Harmonium, Orgel, Percussion, Flügelhorn oder Vibrafon wirken ihre lodernden Americana-Songs intim und klar, die Stimmung erinnert an andere nostalgische Tagträumerinnen wie Hope Sandoval oder Mit-Berlinerin Justine Electra. Und man ahnt dabei, dass unter der sanften Oberfläche Abgründe schlummern.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Antje Taiga Jandrig

Miss Kenichi, Lido, Cuvrystraße 7, Kreuzberg, Mo 22.9., 20 Uhr, ?VVK: 12 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren