Konzerte & Party

Monte A. Melnick: „Auf Tour mit den Ramones“

Auf Tour mit den RamonesEin ultrakonservativer Misanthrop, ein stark Kurzsichtiger mit gravierenden Zwangsstörungen und ein infantiler Drogenvertilger; nein, so fängt kein böser Witz an, sondern dies ist die Grundchemie, welche die Ramones am Laufen hielt, jene Band, die als Prototyp des Punkrocks gilt. Für Johnny, Joey und Dee Dee aus New York wurde diese Vorreiterrolle vor einem amerikanischen Mainstream-Publikum gleichermaßen zu Fluch und Segen und gerade nach der Lektüre von „Auf Tour mit den Ramones“ darf man es auch als kleines Wunder betrachten, dass diese Band es seit 1974 auf 22 Jahre und 2?263 Konzerte gebracht hat. Der Autor war ihr Tourbegleiter und betreibt hier amüsante Oral History. Sowohl die drei früh verstorbenen Ur-Ramones als auch weitere Musiker und Tournee-Beteiligte kommen mit oft entzaubernden Anekdoten zu Wort: „Wir freuten uns total bei großen Festivals auftreten zu können. Sobald die Ramones aber mit ihrem Set begannen, regneten Essensreste und Müll auf sie nieder. Sie verließen die Bühne in einem Sandwichhagel.“

Text: Hagen Liebing

Monte A. Melnick, Auf Tour mit den Ramones, Hannibal Verlag, 384 S., 22,95 Euro

Mehr über Cookies erfahren