Konzerte & Party

MSTRKRFT live im Icon

MSTRKRFTEs gab Zeiten, da waren sich die weiße und schwarze Clubmusik ganz nahe. Anfang der 80er Jahre, als sich DJ Afrika Bambaataa bei Kraftwerk bediente und deren Sound mit zuckenden Electro-Grooves versetzte. Jetzt fühlt man sich wieder an diese Symbiose erinnert. Zwei Kanadier hatten den glorreichen Gedanken, elektronischen Clubsound der Gegenwart mit Black-Music-Einflüssen von heute zu versetzen. Jesse F. Keeler (JFK) und Alex Puod­ziukas (Al-P), zusammen MSTRKRFT (sprich: Mastercraft), haben ihr zweites Album „Fist Of God“ mit Hilfe von HipHop-Prominenz (Ghostface Killah, Noreaga, Lil’ Mo) eingespielt. „Bounce high, all I do is party!“, lautet die Devise. Doch es geht nicht immer nur um Krawall für die nächste Fete, um Raplectro für Radaubrüder. Auch Soulvirtuose John Legend hat sich auf diese Mischung samt Stimme und Piano eingelassen und verleiht ihr zwischendurch eine gefühlvolle Note.
Warum sich so viele arrivierte Zuarbeiter auf MSTRKRFT eingelassen haben, ist leicht zu erklären. Dieses Duo aus Toronto arbeitet schon seit geraumer Zeit an einer Variante des Sounds, der durch Justice weltbekannt wurde. Keeler war eine Hälfte von Death From Above 1979, Vorreitern auf dem Gebiet der Verquickung von Elektronik und Rock. Puodziukas hat auf „You’re A Woman, I’m A Machine“, dem einzigen Album der Band, als Produzent mitgewirkt. Mittlerweile sind beide Musiker unzertrennlich und bereit, jeden Club zu rocken. Ihr Equipment lässt in dieser Hinsicht keine Wünsche offen – neben üblichem Inventar haben sie auch Effekte im Gepäck, mit denen sie ihr Set kräftig aufmischen können.

Text: Thomas Weiland

tip-Bewertung: Fanveranstaltung

MSTRKRFT + L.A. Riots, Icon, Fr 15.5., 23.30 Uhr, VVK: 16 Euro

Mehr über Cookies erfahren