Konzerte & Party

Musik für jeden Geschmack

Lautes Comeback
Bereits mit der krachigen Vorabsingle „Right Action“ gaben sie zu verstehen, dass die „Last Bastards of British Pop“ (O-Ton
Alex Kapranos) wieder mit vollem Tank am Start sind. Selten klangen die Schotten so lebendig, schmissig und kreativ-spritzig wie auf ihrem neuen Album. Die Indie-Attitüde der Nullerjahre haben sie gegen einen wilden und breit gefächerten Mix eingetauscht: New Wave, Post-Punk und Punk sind da zu hören. In „Love Illuminated“ dröhnt ein Michael-Jackson-„Beat It“-Gitarrenriff, „Fresh Strawberries“ schreit nach den Beatles und „Evil Eyes“ groovt im Gewand eines 90er-Jahre-Boyband-Songs, der auf Rock getrimmt wurde.

Text: Henrike Möller

tip-Bewertung: Hörenswert (5/6)

Right Thoughts, Right Words, Right Action (Sony/Domino)

travis_whereyoustand_coverLeises Comeback
Nach fünf Jahren Pause geht das siebte Travis-Album fast als Comeback durch. Teils in der Wahlheimat Berlin von Sänger
Fran Healy entstanden, wimmelt es vor leichtgängigen, für die Band charakteristischen Melodien und strahlt dabei angenehm erwachsene Nachdenklichkeit aus. Statt weite Hymnen wie zu Driftwood-Zeiten anzustimmen, halten Travis – diesmal alle am Songwriting beteiligt – die Arrangements eher reduziert und wendig; ab und an addieren sie Unkonventionelles wie Rückwärts Gitarren, und Acid-Jazz-Loops. Feine Details in Travis’ vertrautem, mit Understatement beherrschtem Spiel.

Text: Ulrike Rechel

tip-Bewertung: Annehmbar (3/6)

Where You Stand (Red Telephone Box)

slut-alienationExperimentierlaune
Auf ihrem vorigen Album „Still No1“ feierten Slut das Britpop-Drama, randvoll mit einprägsamen Melodien und großem Gefühlsaufruhr. Wollte man die Platte als Sluts „OK Computer“ einstufen, kommen die Ingolstädter nun folglich bei der Experimentierphase an. Das Instrumentarium lässt sich nicht mehr leicht aufdröseln, die Gitarre ordnet sich tief dem Mix unter, der von pluckernder Elektronik und hyperaktivem Schlagzeug geprägt ist. Gleich fünf der innovativsten deutschen Produzenten wirkten mit, von Tobias Levin bis Mario Thaler. Dabei rückt ab und an der Hintergrund etwas zu sehr in den Vordergrund.

Text: Ulrike Rechel

tip-Bewertung: Annehmbar (3/6)

Alienation (Cargo Records)

 

Mehr über Cookies erfahren