Konzerte & Party

Nashville Pussy im Roadrunner\s Club

Nashville Pussy

Seit Ende der Neunziger bedienen Nashville Pussy aus Georgia gekonnt die Klischees des testosteronschwangeren Rock’n’Roll: Sänger und Gitarrist Blaine Cartwright ist bekennender Hufeisenbart-Träger, seine ihm angetraute Gitarristin Ruyter Suys das passende Old-Lady-Äquivalent im Biker-Braut-Look. Nur konsequent, dass man das zu Bandbeginn ins Feld geführte gemischte Doppel-Konzept mit einer Bassistin und einem Schlagzeuger bis heute beibehalten hat. Hinter dieser dezent hinterwäldlerischen Wohnwagengemeinschafts-Fassade steckt jedoch eine Band, die nicht ohne Selbstironie fachkundige Wurzelpflege von AC/DC über die Ramones bis hin zu ZZ Top betreibt.  
Auch wenn die Combo unter der Konföderierten-Flagge auf Tonträgern nicht zwangsläufig den empfohlenen Rock-Nährwertfaktor erreicht, laufen sie doch live zu großer Form auf. Szenarien wie beim Chicken-Wings-Wettessen, blankziehende Bankangestellte oder auch der Kauf eines Pick-up-Trucks auf Deckel gehören hier zum Programm. Oder sind das auch wieder nur Klischees? Egal, denn selbst nüchtern betrachtet macht diese Band vor allem eines: großen, dreckigen Spaß für Mann und Frau.

Text: Frank Thiessies

Nashville Pussy, Roadrunner’s Club, Di 31.1., 21 Uhr, VVK: 16 Euro

Mehr über Cookies erfahren