Konzerte & Party

Neil Young & Crazy Horse in der Waldbühne

Neil Young

Zwölf lange Jahre war Neil Young nicht mehr mit seinen alten Weggefährten Crazy Horse in der Haupstadt. Nun aber kann man die kongeniale Kombination aus emotional-hoher Stimme, schreddernder Gitarre und einer rudimentär rockenden, und immer tighten Band wieder erleben.
„Hey now now, hey now now, I’m driftin‘ back“ – so beginnt das 27 Minuten lange zentrale Stück auf dem aktuellen Werk des Songwriters. „Psychedelic Pill“ weist alle Facetten eines typischen Neil-Young-Albums auf: Schluffiger Gesang, klassischer Countryrock, eine stoisch groovende Band und endlos mäandernde Gitarrensoli. Nichts Neues eigentlich, doch das Doppelalbum wurde sowohl von Kritik, als auch vom Publikum, euphorisch gefeiert.
Kein Wunder also, dass sich Young momentan in bester Verfassung und Spiellaune präsentiert. Auch sein musikalischer Ausstoß ist enorm – was dann vielleicht auch wieder mit der Renaissance der Vinyl-Schallplatte zu tun hat, deren Verfechter Young immer war und bis heute geblieben ist. Die Menschen wollen das Haptische wieder haben – und damit den guten alten Rock’n’Roll, der unter freiem Himmel gleich nochmal mehr wirkt.

Foto: Emily Dyan Ibarra, EDIPHOTOEYE

Neil Young & Crazy Horse, Waldbühne, So 2.6., 18.30 Uhr, VVK 70 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren