Konzerte & Party

Nena im Tempodrom

Nena

Selbst Formatkönig Dieter Bohlen hatte das Nachsehen, seit Nena in „The Voice Of Germany“ als freundlich-zugewandte Kandidaten-Versteherin auftrat. Nicht nur für Nena ist die Castingshow zum riesigen Erfolg geworden, auch ihre Jury-Kollegen wie The Boss Hoss oder Ray Garvey feiern seither Rekordumsätze in eigener Sache, mit Konzertkarten und CD-Veröffentlichungen. Auch Nena möchte auf die zuvor verschobenen Konzerttermine nicht verzichten – und nimmt die Gefahr in Kauf, dass sich selbst treue Fans sattgesehen und -gehört haben am plauderhaften Hippie-Naturell der Wahl-Hamburgerin.
Als Musikerin hat sich die 52-Jährige seit ihrem eindrucksvollen Comeback 2002 auf so verschiedenen Pfaden bewegt, dass man sie kaum unter einen Hut kriegt. In Fußballstadien sang sie Fansongs, Kinderfilmen lieh sie ihre Stimme als Synchronsprecherin, und für Anfragen von Musikerkollegen unterschiedlichster Couleur scheint sie stets offen: Ihren berühmten, leicht verschlafenen Lolita-Sopran lieh sie zuletzt etwa der Countrytruppe von Hollywoodstar Kevin Costner oder den „Atzen“ Manny Mark und Frauenarzt – was für Nena immerhin mal wieder eine hohe Platzierung in den Singlecharts abwarf. Ihre jetzigen Konzerte mit 15-köpfiger Band gehen eher wieder in Richtung Kerngebiet. Das einstige Postergirl der Neuen Deutschen Welle wird alte und neue Songs in akustisch geprägten Arrangements interpretieren.

Text: Ulrike Rechel

Nena, Tempodrom, So 22.4., 20 Uhr, VVK: ab 59,25 Euro

Mehr über Cookies erfahren