Konzerte & Party

Neueröffnung: Clubs kommen und gehen, aber das YAAM bleibt

yaam_su_schiedlofskySie ziehen von ihrer letzten Basis am Stralauer Platz in den Flachbau an der Schillingbrücke, in dem erst die Maria und dann die Magdalena untergebracht waren. Mit dem Senat hat man eine Nutzungszeit von mindestens zehn Jahren vereinbart. Das Konzept bleibt bestehen. Laut Sprecher Jan Lerch will man sich bei der Auswahl des Programms nicht nur auf Reggae und Dancehall konzentrieren, sondern auch nach anderen Seiten hin offen bleiben. Einen ersten Eindruck vermittelt die fünftägige Eröffnungsparty.

Am ersten Abend gastieren die dem Neo-Soul zuzurechnende Sängerin Melanie Fiona („Monday Morning“) und der in Russland geborene DJ Vadim, der sein im Juni erscheinendes Album „Dubcatcher“ zusammen mit Toaster Governor Tiggy vorstellt. An den folgenden Tagen kann man die seit 2005 in Berlin lebende Bulgarin Dena, den ebenfalls hier lebenden amerikanischen Rapper Thunderbird Gerard, Dub-Erfinder Lee „Scratch“ Perry und zum Abschluss die feierfreudigen Ohrbooten live erleben.

Text: Thomas Weiland

Foto: Susan Schiedlofsky

Grand Opening New Yaam Mi 28.5.–So 1.6., Näheres s. Programm oder www.yaam.de

Mehr über Cookies erfahren