Konzerte & Party

Neues aus der Clubwelt

Der Damen-Salon

Nach ausgiebiger Umbaupause wird der Damensalon im Reuterkiez wiedereröffnet. Der gar nicht so kleine Salon mit Abriss-Charme hat zur Wiedereröffnung am 30. April den mittlerweile in Berlin lebenden Australier Deepchild von Trapez Records geladen, dessen Deephousetechnotunes auch schon im Berghain zu hören waren. Die Stimmung im Haus ist dementsprechend euphorisch. Damensalon, Reuterstraße 39.

Am 28. April, wurde die Streetparade Neukölln ausgerufen. Bei der Demo wird der Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus zünftig mit mobilen Soundsystemen gefeiert, an den Turntables steht u.a. Kani Kani von SGZ/deine Lieblingsraver, Treffpunkt war um 18 Uhr an der U-Bahn-Station Rathaus Neukölln.

Der Termin für die Party zur Schließung am 21. Mai in der Maria steht schon fest, da hört man von einer angebotenen Gnadenfrist des Grundstückseigentümers bis zum Dezember. Unter dem neuen Namen ADS (für „An der Schillingbrücke“) könnte sich Betreiber Ben de Biel vereinzelte Veranstaltungen vorstellen, äußerte er gegenüber dem „Tagesspiegel“, für eine Verlängerung des Maria-Club-Betriebs wäre es aus Planungsgründen jedoch zu spät.

Unterdessen sucht man im nahe liegenden Kiki Blofeld eifrig nach Mitarbeitern im Servicebereich, die Strandbar trotzt der Räumungsklage der Geländebesitzer mittels Anwalt und sieht so einer weiteren, vermutlich letzten Sommersaison entgegen.

Die Moon Chiller Lounge in Mitte, ein Ort, der sich wegen eher mäßigen Besucherzustroms eigentlich nicht von Touristen überrannt fühlen dürfte, lud letztens zur Veranstaltung „Fuck The Tourist-Commerce – We Are Not A Tourist Attraction!“. Nach dem Flashmob am Alexanderplatz ging es zur Party im eigenen Club. Auf Facebook erntete man dafür jede Menge hämische Kommentare, u.a. „hirnlos“ und „schlecht getarnte Werbeveranstaltung“. Inzwischen ist die Seite nicht mehr verfügbar.

Foto: Susan Schiedlofsky/tip

Mehr über Cookies erfahren