Konzerte & Party

Neues aus der Clubwelt

LebensfreudeWer hätte geahnt, das eine Isländische Aschewolke das Berliner Nachtleben tangiert? Wegen des Flugverbotes konnte Tim Green nicht zum gebuchten Gig ins Watergate anreisen, die Vertretung übernahm Metro Area. Im Berghain fiel die Französin Chloe aus, stattdessen sprang Falko Brocksieper ein. Viele Berliner freuten sich indes über ungewohnt entspannte Atmosphäre in den Clubs – die Panoramabar war am Wochenende leer wie selten, ganz ohne Easyjet-Touristen und Wartezeiten an der Bar.

Fünfjähriges Bestehen feiert das Berliner Label Lebensfreude (Foto). Das Team um Hardy Meinhof veranstaltete einst Ravepartys in ehemaligen Lidl-Supermärkten und auf ausgedienten Containerschiffen – inzwischen konzen­triert man sich auf die Arbeit als Musiklabel, bei denen Musiker wie Rüde Hagelstein, Jake The Rapper oder Douglas Greed veröffentlichen. Die Liebe zu ausgefallenen Partylokalitäten bleibt dabei unverändert und zur großen 50.000-Stunden-Jubiläums-Party lädt man am 12.Mai in ein ehemaliges Möbellager in den Wedding, Brunnenstraße 70.

Offenbar mehr Glück als Verstand hatten Veranstalter einer  illegalen Party in der ehemaligen Eisfabrik in der Köpenicker Straße. Bei der über Facebook beworbenen „Tanzeuphorie an der Spree“ brach Feuer auf dem ungesicherten  Dachstuhl aus, während in der anliegenden Halle rund 500 Leute feierten. Auf dem Dach befanden sich mehrere Partygäste, die evakuiert werden mussten. Zu Schaden kam niemand, das Feuer konnte rechtzeitig gelöscht werden.

Große Freude im SO 36: der Club hat bei der Verleihung des „Live Entertainment Awards“ in Hamburg überraschend den Titel Club des Jahres verliehen bekommen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Die Finanzspritze kommt den Kreuzbergern wie gerufen. Für anstehende Lärmschutznachbesserungen benötigt man insgesamt um die 80.000 Euro. Angenehmer Nebeneffekt: Nachdem im letzten Jahr der Mietvertrag wegen Anwohnerbeschwerden gekündigt wurde, stehen die Chancen auf einen neuen Mietvertrag und damit das Fortbestehen an bekannter Adresse besser denn je.

Und auch das noch: Wegen Umbau ist der Horst Kreuzberg bis zum 6. Mai geschlossen. Wiedereröffnet wird dann unter anderem mit neu aufgehübschtem Innenhof.

Mehr über Cookies erfahren