Konzerte & Party

Neues aus der Clubwelt

Der SpreeparkIn Kreuzberg wurde in den Räumen des einstigen Öger Türk Reisebüros der Einzug der Soju Bar gefeiert. Zum Opening legten Emil Doesn’t Drive und Salto Mortale stilecht inmitten von Laserlights und asiatischer Lichtreklame auf. Dass die Bar nach einem koreanischen Branntwein benannt wurde, kommt nicht von ungefähr – Betreiber sind die Inhaber des Kimchi Princess, das  koreanische Restaurant befindet sich eine Tür weiter.

Wer vom Abrissbirnencharme Berliner Undergroundclubs genug hat, kann es jetzt mit dem 2010 probieren. Im Neuzugang auf der Landsberger Allee 117 b, wird Tech-House und Minimal gespielt, es gibt  schicke Ledersitzgarnituren, Laminat-Fußböden und polierte Tresen. In der Vergangenheit befand sich an gleicher Stelle übrigens der 9time Club. Noch nie gehört? Nun, vermutlich musste man genau deshalb schließen.

Zieht die Bar 25 in den Spreepark? Christoph Klenzendorf, einer der Betreiber, bekundete Interesse an dem Gelände in Treptow, Gespräche mit den Eigentümern – Bund und Liegenschaftsfond – werden bereits geführt. Das Areal mit altem Baumbestand und übrig gebliebenen Requisiten des ehemals größten Vergnügungsparks der DDR (Foto) hat Charme und würde mit 30 Hek­tar auch genügend Platz für den Expansionsbedarf im Haus bieten. Der Sitz an der Holzmarktstraße muss im September geräumt  werden.

Apropos – am 10. Juli findet die Megaspree Parade statt, der von Clubbetreibern und Bürgerinitiativen initiierte Sternmarsch, u.a. gegen Gentrifizierung und für den Erhalt kultureller Freiräume, startet um 15 Uhr zeitgleich vom Oranienplatz, Boxhagener Platz, Alt-Stralau, Mauerpark und dem Tacheles. Die Abschlusskundgebung mit DJs und Konfettikanone wird am  Roten Rathaus stattfinden. Weitere Informationen: www.megaspree.de

Senior-Raver und Freunde pittoresker Gartenanlagen können alternativ selben Tags ab 17 Uhr zur Open-Air-Party nach Potsdam reisen, in den Park Babelsberg. Drum’n’ Bass, Dubstep und Electro werden hier von der Ohlsenbande sowie einem gewissen Mr. Boogie beigesteuert, der Eintritt ist frei. Potsdam. Tram 94/ 99, Station: Humboldring/Nuthestraße.
 

Mehr über Cookies erfahren