Konzerte & Party

Neues aus der Musikwelt

Unvermutete Plattenveröffentlichungen scheinen seit David Bowies Berlin-Single in Mode zu kommen: Anfang Februar stellten My Bloody Valentine ihre Website www.mybloodyvalentine.org online, von der es sogleich auch die erste Langspielaufnahme seit 22 Jahren herunterzuladen gab. Physische Tonträger folgen am 22. Februar. Hier geht’s zur CD-Kritik.

Jetzt kommts icke: Der gemeinsame Aufenthalt von David Bowie und Iggy Pop im West-Berlin der 70er-Jahre soll nun nicht mehr nur für Legenden, sondern auch als Filmstoff herhalten. Titel und Hauptdarsteller des Streifens konnte der deutsche Produzent Jens Meurer noch nicht nennen. Wir schlagen vor: „Berlin-WG – Die frühen Jahre“ mit Matthias Schweighöfer als Bowie und Lars Eidinger als Iggy Pop.

Ganz schön schusselig: Die Foals mussten ihr Konzert im Haus Ungarn absagen, weil Sänger Yannis Philippakis am Flughafen in England seinen Pass nicht parat hatte. Die übrigen Bandmitglieder hingegen waren in Berlin zur Stelle, entschuldigten sich artig beim Publikum und legten stattdessen eben Platten auf. Der nächste Konzertversuch findet am 19. März im Astra (20 Uhr) statt.

Bislang war es kein gutes Jahr für 71-Jährige: Nachdem im Januar bereits Boots-Sänger Werner Krabbe von uns ging, trauert man im englischen Andover nun um Reg Presley. Der Sänger der Troggs („Wild Thing“) litt an Lungenkrebs und starb Anfang Februar im Kreise seiner Familie und Freunde.

„Mit freundlichen Grüßen“ hat Volksmusik-Barde Heino nicht nur die deutschsprachige Rock-Szene verknödelt, er macht sich nun auch auf den Weg, deren Spielstätten zu erobern. Am 4. April tritt der Sonnenbebrillte im Huxleys auf. Vorher ist er allerdings noch beim Frühlingsfest der Volksmusik im ICC zu hören (24.2.)

Wir hingegen freuen uns da eher schon auf den nächsten Club Xberg im Rahmen der Berlin Music Week. Dort nämlich werden am 7. September beim Ed-Banger-Geburtstagsabend (auch schon zehn Jahre alt) die stets spektakulären Justice auftreten.

 

Mehr über Cookies erfahren