Konzerte & Party

Neues Bowie-Video sorgt für Diskussion

David BowieDie Aufregung um David Bowies erstes Album seit zehn Jahren ist gerade wieder etwas abgeebt, da sorgt das dritte Video zum Longplayer „The Next Day“ für Gesprächsstoff. Nicht ganz unschuldig daran ist YouTube. Das Videoportal hatte den Clip zum Titelsong des Albums kurz nach der Veröffentlichung gesperrt. Statt bewegter Bilder sahen die Nutzer der Plattform am Mittwoch lediglich einen Screenshot mit dem Hinweis, dass das Video entfernt worden sei.
Nach Protesten und einer kurzen Stellungnahme des Pressesprechers von David Bowie, wonach das Video angeblich die Nutzungsbedingungen von YouTube verletze, ruderten die Verantwortlichen des Videokanals zurück und schalteten den Clip wieder frei. Zur Erklärung entschuldigte sich eine Sprecherin von YouTube gegenüber Billboard.com mit der Erklärung, dass die Verantwortlichen wegen der massiven Anzahl hochgeladener Videos auch manchmal Fehler machen würden.
Der etwa dreiminütige Musikfilm, in dem neben David Bowie auch die Schauspiel-Größen Gary Oldman und Marion Cotillard mitspielen, ist nun wieder online – allerdings mit einer Sperre für Minderjährige versehen. So müssen Besucher der Seite in Großbritannien über eine Anmeldung bestätigen, dass sie 18 Jahre alt oder älter sind.
In Deutschland ist das Video auf dem offiziellen Kanal von David Bowie aus ganz Gründen nicht zu sehen. Ruft man „The Next Day“ auf, bekommt man bei YouTube die wohlbekannte Mitteilung angezeigt, dass das Video nicht verfügbar sei, „weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.“
Als Bowie-Fan kann man hierzulande also nur froh sein, dass YouTube nicht die einzige Plattform ist, die Musikvideos zeigt. Anschauen kann man sich den Clip u.a. bei Vimeo (siehe unten) oder hier bei Muzu.tv

Foto: NYCArthur / Creative Commons 

 

Mehr über Cookies erfahren