Konzerte & Party

Nick Garrie: „49 Arlington Gardens“

Nick Garrie Schon in den Siebzigern blieb dieser Mann ein Geheimnis. Sein einziges, aufwändig produziertes Album „The Nightmare Of J.B. Stanislas“ mit poetisch-psychedelischem Kam­merpop ging unter. Ein gefundenes Fres­sen für die schottische Indie-Pop-Szene um Norman Blake (Teenage Fanclub), die ihn zu neuen Aufnahmen überredeten. Man muss wohl älter sein, um so kindlich lebensfrohe, hinreißend harmonietrunkene Songs zu schreiben, voll Poesie, Weisheit und Versponnenheit. Getragen von kongenialen Backingstimmen reihen sich federleichte Songperlen aneinander und können sich allemal mit denen von Harry Nilsson messen.

Text: Christine Heise

tip-Bewertung: Hörenswert

Nick Garrie, 49 Arlington Gardens (Elefant Records)

Mehr über Cookies erfahren