Konzerte & Party

Ninja Tune Night im Gretchen

Lapalux

Wenn man sich anhört, was Stuart Howard im letzten Jahr unter dem Namen Lapalux veröffentlicht hat, kann man nur begeistert sein. Dieser Mann versteht es, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. In den Tracks auf seinen EPs „When You’re Gone“ und „Some Other Time“ stecken so viele Details, dass man gar nicht weiß, womit man bei der Beschreibung zuerst beginnen soll. Ständig vernimmt man Geräusche aus dem Ambient-Kanon, ein Plätschern, Rascheln, Sägen oder Knistern, das Klopfen eines Spechtes, verschiedene Formen des Trommelspiels und allerlei Klappern oder Klatschen. Außerdem liebt Howard warme Synthesizer-Flächen und Gesang, der entweder verfremdet sein kann oder von echten Sängern kommt. Trotz der zahlreichen Zutaten verliert er nie den Überblick und findet er Wege, alles so zu integrieren, dass er immer wieder in seinem Lieblingsspannungsfeld zwischen experimentellem Soul und Avantgarde-Pop landet. Damit ist der Engländer auf dem Brainfeeder-Label von Flying Lotus gut aufgehoben. Kollege Benjamin Stefanski alias Raffertie hat seine letztjährige EP für Ninja Tune aufreizend „Mass Appeal“ genannt, was man unter englischem Humor verbuchen kann. Um schnellen Reibach und Akzeptanz großer Gruppen geht es ihm überhaupt nicht. Sein Name steht genauso wie der von Lapalux für Gewissenhaftigkeit und Qualität und für das Selbstbewusstsein, sich von aktuellen Strömungen in der elektronischen Musik abkoppeln zu können.

Text: Thomas Weiland

Lapalux + Raffertie + Delfonic + Soulmind, Gretchen, Fr 11.1., 23.30 Uhr, VVK: 12 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren