Konzerte & Party

Уlafur Arnalds im Roten Salon

Olafur Arnalds

So lang ist es nicht her, als der Gedanke an Klassik/Pop-„Crossover“-Projekte eher schauerlich anmutete. Doch die Dinge sind in Bewegung gekommen – vor allem in der Indiepopsphäre, wo Joanna Newsom, Owen Pallett oder Austras Katie Stelmanis für eine Riege innovativer Musiker mit klassischer Musikausbildung stehen. Auch Уlafur Arnalds zählt zu den jungen Unangepassten, die klassische Arrangierkunst und Instrumente – in seinem Fall Klavier – zum integralen Bestandteil ihrer Stücke machen. Bei ihm spielen impressionistische Pianothemen eine fast narrative Rolle, flankiert durch Streicher, manchmal Bläser oder Drumbeats. Neben Radiohead oder Sigur Rуs dürften dem 23-Jährigen vor allem Piano-Minimalisten vertraut sein wie Erik Satie oder Filmmusiker Michael Nyman. Arnalds aktuelles zweites Album klingt denn auch ein bisschen nach Kino: „… And they will have escaped the weight of darkness“ heißt es ganz nach Art der finalen Texttafel eines Stummfilmdramas. Für seine jetzige Tour will der Skandinavier ein Experiment wagen und die Konzerte im Work-in-progress-Modus gestalten. Dann kann man dem Mann auf der Bühne Ideen antragen, die er in ein musikalisches Motiv auf Klavier oder Laptop verwandelt. Vielleicht tauchen die eigenen Musikimpulse ja auch auf seinem kommenden Album auf.

Text: Ulrike Rechel

Уlafur Aranalds, Roter Salon, So 24. bis Di 26.7., je 21 Uhr, VVK: 20,30 Euro

Mehr über Cookies erfahren