Konzerte & Party

Уlafur Arnalds & Nils Frahm im Babylon Mitte

OlafurArnaldsEs ist gar nicht lange her, da ließ sich Уlafur Arnalds von Mutter und Oma noch Geistergeschichten erzählen. Mittlerweile beherrscht der blasse Jüngling aus Island Instrumente für zehn und erhält Ovationen wegen seiner Verschmelzung von Kammermusik und Ambient. Doch mag sich das Sagenhafte der Erzählungen aus Kindertagen zuweilen auch in Arnalds Musik widerspiegeln – bekannt ist er eher für seine Rastlosigkeit: Zunächst trommelte er in Hardcore-Bands, dann machte ihn sein Solo-Einstand „Eulogy of Evolution“ zur großen Hoffnung im Bereich der Kopfkino-Musik. Er sei eben sehr lernbegierig, sagte Arnalds damals zu der vollzogenen Wandlung. Und bestätigt dies nach zwei EPs, der Vertonung eines Tanztheaterstücks sowie Ausflügen gen Minimal Techno auch mit seinem zweiten Album. Behutsam bricht er auf „…and they have escaped the Weight of Darkness“ den gelegentlich noch recht verkrampften Purismus des Debüts auf. Die wehmütigen Streicher und das schüchterne Piano befinden sich nun des Öfteren in Gesellschaft von Schlagzeug, Glockenspiel und Bläsern, während im Hintergrund Elektroschleifen knistern. Der Opulenz macht sich Arnalds damit keineswegs verdächtig: Noch immer verschreibt er sich dem Fragilen. Jedoch ist das Skizzenhafte gewichen, ganz so, als schienen sich die Geister von einst langsam zu verkörperlichen.

Text: Roy Fabian

Foto: Lisa Roze

tip-Bewertung: Fanveranstaltung

Уlafur Arnalds & Nils Frahm Babylon Mitte, Fr 29.10., 21 Uhr, VVK: 15 Ђ

Mehr über Cookies erfahren