Konzerte & Party

Orka und Gestir

Orka
Abgelegen im Nordatlantik liegen die Färöer Inseln als „gleichberechtigte Nation“ innerhalb des Königreichs Dänemark. Und wen interessiert das Zumindest Musikbegeisterte sollten künftig ganz Ohr sein, denn mit Orka und Gestir kommen erstmals zwei Aushängeschilder der dortigen Szene nach Berlin.


Abseits vom großen Trubel der internationalen Musikzentralen ist weit im Norden etwas herangereift, das wirklich Seinesgleichen sucht. Kurios, verspielt und voller Erfindungsreichtum setzen Orka (Foto) ihr selbst gestaltetes Instrumentarium in Szene; denn nach handelsüblichen Musikinstrumenten sucht man hier vergeblich. Da wummert der Zaunpfahlbass aufs Allerfeinste, während die Laternenpfahlgitarre losschrammelt und sich unisono mit der Fernsehantennenharfe vereint. Die Flaschenorgel wird aufs Heftigste von Schleifmaschine und Luftkompressoren attackiert, während das Ölfassschlagzeug den Takt vorgibt, auf dass die verschachtelten Stücke daherkommen wie eine freakig-faszinierende Mischung aus Kraftwerk, Rammstein und Einstürzende Neubauten.


Die zweite Truppe, Gestir, kreieren kaleidoskopische, breit gefächerte Klanglandschaften in bester nordischer Tradition, über die sich der glasklar leuchtende Gesang sphärisch erhebt. Wer Sigur Rуs oder Mogwai mag, der wird auch Gestir lieben.


Text:
Franz X.A. Zipperer

Orka & Gestir – Nordic Night

Admiralspalast
, So 23.11.,
20 Uhr, VVK: 15 Ђ

Tickets hier

Mehr über Cookies erfahren