Konzerte & Party

Patrick Watson in der Heilig-Kreuz-Kirche

Patrick Watson

Auf Montrйal lässt Patrick Watson nichts kommen. Hier hat der frühere Musikstudent eine kleine Familie gegründet, hier schätzt er die kollegiale Stimmung unter den Bands. So kommt es, dass der gebürtige Kalifornier und seine Band ihr viertes Album in Watsons Homestudio eingespielt haben: ein geräumiges Loft voller Vintage-Gerätschaften. „Wir waren in den letzten Jahren fortwährend auf Tour. Jetzt brauchten wir mal eine Phase zu Hause“, sagt der Mann mit der Gesangsstimme, die so entrückt klingt wie die männliche Version einer Nymphe.
„Adventures In Your Own Backyard“ heißt die heimatverbundene Platte. Die Stimmung ist gewohnt verwunschen, Gitarren hallen nach, das Klavier klingt leicht gedämpft. Mitunter gibt es Momente, in denen sich die leise Stimmung plötzlich ins Dramatische wendet, so in „Lighthouse“ mit seiner feierlichen Trompete. „Eine wichtige Inspiration für die Platte war Ennio Morricone“, erzählt Watson, „wir waren auf Tour und gerade auf dem Weg zum Grand Canyon. Und wir hörten laut aufgedreht Morricone-Filmmusik. Das ist schon tourimäßig, aber es war doch ziemlich überwältigend. Danach hab’ ich mich ernsthaft mit seiner Musik beschäftigt.“ Um die Macht grandioser Gesten wissen die stilsicheren Kanadier – und dosieren sie bewusst. Einen Grand Canyon will man schließlich nicht an jeder zweiten Wegbiegung sehen.

Text: Ulrike Rechel

Patrick Watson, Heilig-Kreuz-Kirche, Fr 20.4., 21 Uhr, VVK: 25,70 Euro

Mehr über Cookies erfahren