Konzerte & Party

Perfektes Pärchen: The Kills in Concert

In ConcertAlison Mosshart und Jamie Hince waren mit den klasse Garagenrock-Alben „Keep On Your Mean Side“ und „No Wow“ an den Start gegangen, mussten dann aber erleben, wie alle bloß The White Stripes und sonst nichts wollten. Nun kann geringe Beachtung schon mal existenzbedrohende Ausmaße annehmen, aber The Kills sind ein ausgesprochen hartnäckiges Pärchen. „Wir haben immer blind auf die Qualität unserer jeweils nächsten Platte vertraut. Sie hat uns am Ende stets aus dem Schlamassel gezogen“, weiß Hince.
Der Mann sollte Recht behalten. Zwar brachte den überzeugten Minimalisten auch das dritte Album „Midnight Boom“ nicht den erhofften Durchbruch, aber die Qualität war mal wieder Ehrfurcht einflößend. Hince malträtiert die Gitarre aufgeladen wie nach 1000 Stromstößen, und Mosshart singt sich wie ein von Blues und Rock’n’Roll besudeltes Teufelsweib die Seele aus dem Leib. Dank Keyboards und Effekten schleicht sich auch mal ein Groove ein, der zum gepflegten Hüftschwung animiert. Kommt
live alles zusammen, baut sich zwi­schen den beiden immense sexuelle Spannung auf, wie man sie selbst auf einer für solche Fälle prädestinierten Rock-Bühne selten erlebt.
Mosshart freut sich, wenn man die intensive Art von The Kills zu schätzen weiß, allerdings tut sie es mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Daran sieht man doch, wie sauber, nett und belanglos es heute ist. Am liebsten würde man alles, was auch nur im Ansatz etwas Böses an sich hat, radikal unter den Tisch kehren. Ich hasse das und sage der bescheuerten Reinlichkeitsmanie weiter den Kampf an.“

Text: Thomas Weiland

tip-Bewertung: Verlässlich gut

The Kills Postbahnhof,
Mo 16.3., 20 Uhr, VVK: 20 ¤
Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren