Konzerte & Party

Peter Doherty singt die falsche Strophe

Er kommt aus den Schlagzeilen nicht raus. Nur Tage nachdem bekannt wurde, dass die Skandalnudel im Oktober fast verstorben wäre, sorgt der Singer/Songrwriter bei einer Live-Show in München für den nächsten Aufreger.
Während eines live im Radio übertragenen Auftritts auf einem Festival des BR-Jugendsenders „on3“ tönte plötzlich „Deutschland, Deutschland über Alles“ über der Äther. Vom Publikum sofort ausgebuht und ausgepfiffen, reagierte der Bayrische Rundfunk bei weitem nicht so schnell, sondern brach das Konzert erst fünf Songs später ab.
Die Verantwortlichen sagten später, man habe sich zunächst mit dem Management des Musikers beraten, um eine mögliche Eskalation und eventuelle Ausschreitungen zu verhindern. Rainer Tief, BR-Propgrammchef für Multimedia, sagte später: „Leider war das nicht vorhersehbar. Live ist nun mal live und um es britisch zu sagen: We are not amused.
Wie Doherty selbst seinen Fehltritt zunächst bewertete, ist indes leider nicht überliefert. Augenzeugen berichteten jedoch, dass Doherty offensichtlich betrunken war und von der heftigen Reaktion des Publikum sichtlich überrascht wurde. Vielleicht hätte sich der Brite im Vorfeld einfach mal informieren sollen, denn inzwischen hat sich Doherty für seinen Faux-Pax entschuldigt. Ihm sei die Tragweite des Singens der ersten Strophe nicht bewusst gewesen und er habe Niemanden damit beleidigen oder verletzten wollen.

Mehr über Cookies erfahren